Alle Kinder und Jugendlichen, die Einwohner*innen der … (Gemeinde/Stadt/Landkreis) sind, haben das Recht sich in allen, der/s Gemeinde/Stadt/Landkreises obliegenden Angelegenheiten, mit ihren Meinungen, Vorschlägen, Fragen und Bedenken an die/den Gemeinde/Stadt/Landkreis niedrigschwellig zu wenden und entsprechende Antworten zu erhalten. Bei kommunalen Themen, welche die Interessen und Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen berühren, werden Kinder und Jugendliche aktiv von der Kommune beteiligt. Über Beteiligungsformate entscheidet die Kommune unter Beteiligung des zu beteiligende Personenkreises. Diese können sich je nach Beteiligungsgegenstand, dem anzuhörenden Personenkreis und den mit der Beteiligung verfolgten Ziele verändern.

Download als Word-Dokument (27 KB)

Am 21.11.2018 gründete sich in Magdeburg der Beirat zum Landeszentrum Jugend + Kommune. Aufgabe des neuen Beirats ist, verschiedene Themen der kommunalen Beteiligung zu diskutieren, Transferstrategien zu entwickeln und die Interessen von jungen Menschen gemeinsam zu vertreten. Der Beirat setzt sich zusammen aus elf Akteuren aus verschiedenen Bereichen der Kinder- und Jugendinteressenvertretung: unter anderem das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr - Stabstelle Demografie, Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V., Akteure aus der Kommunal- und Landespolitik und das Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland. Gemeinsam wurde auf das erste Projektjahr des Landeszentrums Jugend + Kommune Sachsen-Anhalt geschaut. Mit der Gründung des Beirats sollen Aspekte zur Umsetzung der kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung behandelt und Hilfestellung geleistet werden. Die Mitglieder des Beirats kommen aus den verschiedensten Bereichen, sodass Thematiken aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln bearbeitet werden.

Die Zeit vom 15.10. bis 19.10.2018 war geprägt von Vernetzung mit bundesweiten Akteuren der kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung und Kinderinteressenvertretung. Beispielsweise wurde sich in Berlin beim Netzwerktreffen des Qualifizierungsnetzwerkes jugend.beteiligen.jetzt über Digitalisierungsmöglichkeiten in der Kinder- und Jugendbeteiligung und die Arbeit des Netzwerkes ausgetauscht. In Stuttgart kamen die Servicestellen für Kinder- und Jugendbeteiligung aus den verschiedenen Bundesländern zusammen, um über ihre Arbeit zu sprechen.

„…nächstes Jahr wieder!“, lautete die Meinung von Jugendlichen nach dem ersten Jugendcamp.

Letztes Wochenende, vom 28.09.-30.09.2018, trafen sich Jugendliche aus unterschiedlichen Jugendforen Sachsen-Anhalts in Wernigerode, um gemeinsam für Demokratie, Vielfalt, Mitbestimmung und Toleranz einzustehen. Gemeinsam wurde sich über die Arbeitsweise, Struktur und Themen der Jugendforen ausgetauscht. Unter anderem gab es einen Workshop zum Thema „Hate Speech" und eine Zukunftswerkstatt zur Beteiligung in ihrer Kommune. Ein tolles Wochenende unter dem Motto „Hass ist krass, Liebe ist krasser." (Barbara.).

Nachdem das 2. Modul der Ausbildungsreihe vom 22. - 24.08.2018 in Magdeburg erfolgreich durchgeführt wurde, kann sich ab sofort bis zum 10.10.2018 für das 3. Modul in Naumburg vom 07. - 09.11.2018 angemeldet werden. Nähere Informationen zu Inhalten finden sich hier.

Am 29.08.2018 veranstaltete das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, gemeinsam mit dem Landeszentrum Jugend + Kommune sowie dem Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V. in Magdeburg einen landesweiten Fachtag zu Kinder- und Jugendbeteiligung. Er stand unter der Frage, wie Kinder und Jugendliche stärker in politische Entscheidungsprozesse einbezogen werden können. Die Dokumentation des Fachtages ist hier einsehbar.