Viel ist in den letzten Jahren zur eigenständigen Jugendpolitik und Jugendbeteiligung geschehen. Auf kommunaler Ebene hat Jugendpolitik enorm an Bedeutung gewonnen. Mit zunehmenden Fachkräftemangel wird „die Jugend“ zum relevanten Standortfaktor. Ressortübergreifend rücken jugendliche Bedarfe zunehmend in den Fokus.  Das demokratische Recht junger Menschen auf Beteiligung wurde in § 80 des Kommunalverfassungsgesetzes konkretisiert.

Auch auf Landesebene wird deren strukturelle Verankerung durch verschiedene Verbände, Parlamentarier*innen, Ministerien, Projekten und Initiativen vorangebracht. Dies zeigt sich in den ressortübergreifenden Beteiligungsprozessen des Projektes „Jugend Macht Zukunft“, dem Kinder- und Jugendbericht Sachsen-Anhalt und jüngst in der Verabschiedung des Jugendpolitischen Programms.

Am 13.10.2021 findet die Fachtagung „10 Jahre Eigenständige Jugendpolitik in Sachsen-Anhalt“, gemeinsam organisiert vom Landeszentrum Jugend+Kommune und dem Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V., in Magdeburg statt.

Wir laden Parlamentarier*innen, Landes- und Kommunalverwaltung, Träger der Jugendarbeit, Kinder- und Jugendbeauftragte und selbstverständlich auch junge Menschen ein, mit uns zurückzublicken und Perspektiven für eine starke Jugendpolitik zu erarbeiten.

Hier können Sie sich das gesamte Programm anschauen und hier direkt anmelden.

Das Landeszentrum Jugend + Kommune lädt ein zum Runden Tisch kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt mit dem Themenschwerpunkt „Junge Menschen gestalten den Strukturwandel im Revier Sachsen-Anhalt“. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 23.06.2021, von 13:00 bis 15:00 Uhr mit den folgenden Inhalten statt:

  • Zum Status Quo und zu Unterstützungsangeboten für die Beteiligung junger Menschen am Strukturwandel im Revier Sachsen-Anhalt referiert Peter Vogt von der Stabsstelle „Strukturwandel“ der Staatskanzlei.
  • Vom Status Quo und den Bedarfen aus lokaler Sicht berichtet Conny Geißler vom Jugendclub 83 e.V. Bitterfeld-Wolfen.
  • Zeit und Raum für Fragen, Diskussion und Austausch ist eingeplant.

Wenn Sie an dieser Online-Veranstaltung teilnehmen möchten, nutzen Sie am Veranstaltungstag bitte die folgenden Einwahldaten für die Plattform Zoom:

https://us02web.zoom.us/j/87603879867?pwd=WnhMYm14VDhsRDRVbUl1UklLN2NWUT09

Meeting-ID: 876 0387 9867
Kenncode: 260770

Der Runde Tisch kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt ist ein vom Landeszentrum Jugend und Kommune initiiertes Netzwerk. Das Ziel des Netzwerks ist den Flickenteppich an kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt zusammenzuführen. Dazu tauschen sich Akteure aus Kommunen und Institutionen im Runden Tisch regelmäßig aus und beraten sich peer to peer.

Wie lassen sich Kinder und Jugendliche stärker in die Planungen und Vorhaben Ihrer Kommune einbinden? Das Landeszentrum Jugend + Kommune bietet Fachkräften, Verwaltungsmitarbeiter*innen, Ratsmitgliedern und anderen kommunalen Akteuren aus Sachsen-Anhalt die Möglichkeit an der bereits 4. Qualifizierungsreihe „Beteiligungsmoderation“ teilzunehmen. Dieses Format stärkt Moderations-, Reflexions- und Methodenkompetenzen zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Wohnort.

05.05-07.05.2021
Modul I: Grundverständnis Beteiligungsmoderation, Digital
+ Kinder und Jugendliche in der Gesellschaft
+ Rechtsgrundlagen für die Tätigkeit als Beteiligungsmoderation
+ Kinder- und Jugendinteressenvertretungen
+ Aufgaben und Rollen von Beteiligungsmoderator*innen

30.06 - 02.07.2021
Modul II: Handeln als Beteiligungsmoderation in der Praxis, Güsten
+ Zugang zu Zielgruppen
+ Auswahl und Umsetzung geeigneter Beteiligungsmethoden
+ Netzwerkarbeit als Kernelement der Beteiligungsmoderation
+ Moderation von Beteiligungsprozessen
+ Gastgeber: Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Saale-Wipper

20.09 - 22.09.2021
Modul III: Theorie-Praxis-Transfer, Magdeburg
+ Kollegiale Fallberatung und der Transfer von theoretischem Wissen (Modul I+II) in praxisnahe Fallanalysen
+ Umgang mit herausfordernden Erfahrungen aus der Beteiligungspraxis der Teilnehmenden

Unkostenbeitrag: 100€ für alle drei Module
Kosten für Übernachtung und Halbpension werden übernommen

Anmeldung:
Senden Sie bitte bis 21.04.2021 den ausgefüllten Anmeldebogen an: isabel.peters@kinderstaerken-ev.de

Als eine vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration geförderte Beratungsinstitution wurde das Landeszentrum Jugend + Kommune damit beauftragt, die Kommunen in Sachsen-Anhalt mittels Prozessberatung und -begleitung zu unterstützen, um vor Ort nachhaltige Beteiligungsstrukturen zu verankern. Wenn Sie weitere Informationen zu der Qualifizierungsreihe und/oder zu den Beratungsangeboten des Landeszentrums Jugend + Kommune wünschen, kontaktieren Sie bitte die Projektkoordinatorin Isabel Peters.

Das Landeszentrum Jugend + Kommune lädt ein zum Runden Tisch kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt mit dem Themenschwerpunkt parlamentarische Beteiligungsformen am Mittwoch, den 17.03.2021, von 09:00 bis 15:00 Uhr. Zur Anmeldung mailen Sie Ihren Teilnahmewunsch an isabel.peters@kinderstaerken-ev.de und erhalten am Tag vor der Veranstaltung die Einwahldaten für die Plattform Zoom. Da auch junge Menschen aus den Gremien berichten und zum Austausch zur Verfügung stehen werden, laden Sie gern auch junge Interessierte aus Ihrer Kommune ein!

 

Programm für den 17. März 2021

09:00 Uhr       Begrüßung & Aktuelles
Das Landeszentrum Jugend + Kommune stellt Neuigkeiten zur kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt und aktuellen Unterstützungsangeboten vor. Die Teilnehmenden berichten Aktuelles zur Kinder- und Jugendbeteiligung aus ihrer Kommune.

10:00 Uhr     Parlamentarische Beteiligungsformen
Nach einem kurzen theoretischen Beitrag und vor dem Austausch teilen Betreuende und junge Menschen ihre Erfahrungen aus dem

  • Jugendbeirat Gardelegen,
  • Jugendkreistag Börde und
  • Kinder- und Jugendrat Halle.

12:15 Uhr       Mittagspause, optional gemeinsam in der digitalen Teestube

13:00 Uhr      Wie machen wir weiter?

Hier erfolgt ein Rückblick auf die vereinbarten Ziele und Aufgaben und die Besprechung der weiteren Vorgehensweise und Themen im Runden Tisch.

14:30 Uhr       Abschluss

 

Der Runde Tisch kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt ist ein vom Landeszentrum Jugend und Kommune initiiertes Netzwerk. Das Ziel des Netzwerks ist den Flickenteppich an kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt zusammenzuführen. Dazu tauschen sich Akteure aus Kommunen und Institutionen im Runden Tisch regelmäßig aus und beraten sich peer to peer.

Die Stadt Sandersdorf-Brehna, die VG Saale-Wipper, der Landkreis Börde sowie die Landeshauptstadt Magdeburg konnten trotz vieler unvorhergesehener Herausforderungen im Jahr 2020 einen herausragenden Beitrag zur Weiterentwicklung kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung in Sachsen-Anhalt leisten.

In den Pilotkommunen wurden neue und kreative Wege der Beteiligung junger Menschen gefunden, immer mit dem Ziel/der Vision des Projektes im Blick, auch wenn dies durch die Umstände des Corona-Jahres 2020 nicht immer einfach war. Den Kommunen ist es gelungen, Beteiligungsvorhaben voranzubringen, weiterzuentwickeln und/oder zu verstetigen.

Zu diesen Erfolgen gratulieren wir allen Beteiligten in den Kommunen und möchten uns für das Engagement als Pilotkommune des Landeszentrums Jugend + Kommune bedanken.

Mit Abschluss des dritten Moduls der Qualifizierungsreihe BETEILIGUNG + MODERATION 2020 am 16.09.2020 haben 15 Akteur*innen aus Kommunen Sachsen-Anhalts das Zertifikat zur Beteiligungsmoderator*in erhalten. Im letzten Modul wurde sich mit Guter Praxis aber auch Herausforderungen kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung auseinander gesetzt, dazu Rollenspiele entwickelt und die Rolle als Beteiligungsmoderator*in gestärkt. „Durch die Qualifizierungsreihe konnte das Verständnis zu verschiedenen Akteur*innen kommunaler Kinder- und Jugendbeteiligung gestärkt werden“. Besonders gewinnbringend war die Diversität der Teilnehmer*innen – von Mitarbeiter*innen des Jugendclubs bis Sachgebietsleitung. 15 neuen Beteiligungsmoderator*innen werden sich somit ab sofort für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in kommunalen Entscheidungsprozessen einsetzen und sie und ihre Rechte ernst nehmen.

Das Landeszentrum Jugend + Kommune wünscht alles Gute für die kommenden Aufgaben und steht selbstverständlich auch abseits der Qualifizierungsreihe für Beratungen und Austausch zur Verfügung.